Berichte Kunstradsport

Hier finden Sie unsere aktuellen Berichte aus dem Kunstradsport beim Radsportverein 1906 Schwenningen.

Info bei facebook:

kr facebook

dsc 0427b

Anmeldung



HomeBerichteAktuelles4. Durchgang Müller-Reisen-Cup in Schwenningen

4. Durchgang Müller-Reisen-Cup in Schwenningen

Am vergangenen Sonntag richtete der RSpV Schwenningen den finalen
Durchgang des Müller-Reisen Cups im Kunstradfahren aus. Außerdem ging es
für die Elitefahrer um die Bezirksmeisterschaft Schwarzwald-Zollern.
60 Sportler aus acht Vereinen fuhren in verschiedenen Disziplinen um
Sieg und Rang. Im akrobatischen Einer Kunstradfahren holten sich die
Sporter und Sportlerinnen aus Trillfingen 3 Titel, Empfingen 2 Titel,
Herrenzimmern und Lauffen je einen Titel.
Im Einradmannschaftsfahren holten sich die Schwenninger Neckarstädter 3
Titel und waren mit 20 Teilnehmer die stärkste Gruppe.
4 Nachwuchs Radballmannschaften aus Langenschiltach, Sulgen und Hardt
spielten um den Deutenberg Cup. Hier siegte das Team Langenschultach 2.
Am Vormittag zeigte der Schwenninger Nachwuchs außer Konkurrenz, was sie
gelernt haben. Amara Oeun, Alicia Sophie Jauch, Bianca und Yvonne Fürst,
Chiara Schuck und Leonardo Borda fuhren ein kleines 6er Einradprogramm.
Obwohl es die erste Fahrt vor Publikum war und es nicht einfach ist in
einer großen Formation mit 6 jungen Sportlern von 8 bis 10 Jahren auf
der 11 x 14 Meter großen Fahrfläche, lieferten die Sechs eine konzentrierte und sturzfrei Kür. Danach zeigten Franka Greimel, Lotta Schmitt und Annika Aichele mit Bianca Fürst und Leonardo Borda ein anspruchsvolles Vierer Programm. Hier waren schon ein paar an- und abgefahrene Übungen enthalten, die die Debütanten mit Bravour meisterten. Nach den 15 Übungen gab es viel Beifall von den Rängen für
die tolle Vorführung.
Danach lief es auch für die Schwenninger Wettkampfmannschaften wie am
Schnürchen. Zunächst das Vierer Juniorinnen Team mit Annika Köpp, Lea
Pfister, Iris Drescher und Fabienne Gomes. Das Team zeigte das anspruchsvollste Programm im Mannschaftsfahren. Die Hälfte des Programms besteht aus den Rückwärstübungen. Sie stellen den höchsten Schwierigkeitsgrad im Einradfahren dar. Die Vier zeigten eine konzentrierte und synchrone Fahrt, nur bei Hexenkessel mußte man etwas zaubern. Die Vorwärtsübungen waren dann kein Problem mehr und die Mädels beendeten ihre Kür mit guten 67,01 Punkten. Trainer Robin Menius war mit der Darbietung vollauf zufrieden. In der Gesamtwertung war das der erste
Platz.
Cheyenne Bader, Verena Nill, Bianca und Luzi Benz riskierten dann im
Vierer Einradfahren der Schülerinnen etwas. Man hatte das aus 20 Übungen
bestehende Programm an 6 Stellen mit schwierigeren Übungen aufgepeppt.
Zunächst die Torfahrt an- und abgefahren und die Aacher Umfahrt. Diese
Übungen hatte man im letzten Monat gelernt. Als diese Figuren klappten
folgte die gleichzeitige Mühlentorfahrt. Hier fahren zwei Sportler gegenseitig und gleichzeitig durch eine fahrende Tormühle. Hier müssen die zeitlichen Abläufe genau passen und die Vier machten es passend. Auch im Rückwärtsteil zeigten die Vier mit der Wechselrundentorfahrt und den vier Linksschleifen bei der zweier Stirnreihe Runde neue Übungen, die ohne Sturz gelangen. Als dann Bianca die schwierige
Schlangenbogentorfahrt und Doppeltorfahrt rückwärts aufs Parkett zauberte, waren die Vier ohne Sturz und im Zeitlimit duch. Trainer Steffen Lehr und Gerda Pleij waren sehr zufrieden.

Mit 49,79 Punkten erzielten die Vier eine neue persönliche Bestleistung und den ersten Platz in der Disziplinenwertung.
Auch die Sechser Einradmannschaft mit Cheyenne Bader, Verena Nill, Kira
Dorer, Simon Lehr, Bianca und Luzi Benz zeigten dann eine solide und synchrone Kür ohne Fehl und Tadel. Der amtierende Württembergische Meister fuhr wie ein Schwenninger Uhrwerk. Applaus gab es vom Anhang und dem Trainerteam nach der Fahrt. Die Wertungsrichter vergaben 46,53 Punkte. Auch hier der erste Platz in der Disziplinenwertung. Als letzte Schwenninger Mannschaft war dann die neu formierte Vierer Schüler Mannschaft mit Laura Strohm, Kira Dorer, Luzi Benz und Simon
Lehr auf der Fahrfläche. Obwohl die Vier noch nicht so lange zusammenfahren, zeigten auch sie vor Publikum und den Wertungsrichtern eine fehlerfreie Fahrt. Für Laura war es die erste Wertungsfahrt. Mit 26,67 Punkten erhielt die Mannschaft eine gute Wertung.
Am Ende der Veranstaltung bekamen die Sportler Medaillen und Urkunden
durch den Bezirkvorsitzenden Ulrich Bock überreicht.
Für den RSpV Schwenningen war es eine organisatorisch und sportlich
gelungene Veranstaltung.

 

Wer ist online

Aktuell sind 12 Gäste und keine Mitglieder online

volvo hils_200_100



logo pfeiffer

 

logo singer